Arbeiten am Heiligen Abend ist unnötige Zeitverschwendung

Die unter mehr als 3.000 Berufstätigen im Auftrag von Regus von GMI (Global Market Insite) geführte Befragung macht Eines deutlich: Arbeiten an Heiligabend 2007 ist für Unternehmen sowohl hierzulande als auch jenseits des Kanals und Atlantiks eine Verschwendung von Zeit- und Energieressourcen. Der Grund: Da Heiligabend in diesem Jahr auf einen Montag fällt, werden nur […]

Die unter mehr als 3.000 Berufstätigen im Auftrag von Regus von GMI (Global Market Insite) geführte Befragung macht Eines deutlich: Arbeiten an Heiligabend 2007 ist für Unternehmen sowohl hierzulande als auch jenseits des Kanals und Atlantiks eine Verschwendung von Zeit- und Energieressourcen.

Der Grund: Da Heiligabend in diesem Jahr auf einen Montag fällt, werden nur 23 Prozent der Deutschen, 27 Prozent der Briten und 31 Prozent der Nordamerikaner zur Arbeit gehen. Diejenigen, die an Heiligabend arbeiten, werden wahrscheinlich auch früher gehen, da viele Büros bereits zur Mittagszeit schließen. Was das Arbeiten zwischen Weihnachten und Neujahr angeht, liegen die Deutschen mit 54,4 Prozent im internationalen Vergleich im Mittelfeld. Weniger als die Hälfte der Briten (44,2 Prozent) und rund zwei Drittel der Amerikaner (61,3 Prozent) werden zwischen den Feiertagen an ihrem Arbeitsplatz erscheinen.

Auch durch die halb leerstehende Bürohäuser werden Ressourcen (Strom, Heizkosten) verbraucht.

Weiterlesen: http://www.pressebox.de/pressemeldungen/regus/boxid-142182.html

Comments are closed.