Klug investieren in Immobilienaktien

All jene, die vor Jahren Aktien von deutschen Immobilienunternehmen in Ihr Depot gelegt haben, durften sich innerhalb der letzten 36 Monate über einen Wertzuwachs von rund 80 Prozent freuen. Doch der Aufwärtstrend scheint noch lange nicht vorbei zu sein – in den kommenden Monaten kann es, so die Experten, weiterhin steil nach oben gehen. Jedoch […]

All jene, die vor Jahren Aktien von deutschen Immobilienunternehmen in Ihr Depot gelegt haben, durften sich innerhalb der letzten 36 Monate über einen Wertzuwachs von rund 80 Prozent freuen. Doch der Aufwärtstrend scheint noch lange nicht vorbei zu sein – in den kommenden Monaten kann es, so die Experten, weiterhin steil nach oben gehen. Jedoch profitieren nicht alle Immobilientitel gleich stark. „Es gibt genügend Immobilienaktien, die sich seitwärts oder sogar nach unten bewegen“, so Stefan Scharff, der Investmentboutique SCR Research-Geschäftsführer. Es geht also nicht nur darum, dass in Immobilienaktien investiert sind, sondern es geht auch um die richtige Auswahl. Das heißt, Anleger sollten im Vorfeld Informationen über zukünftige Unternehmensziele einholen und sich auch mit etwaigen Empfehlungen der Analysten und Kursziele befassen. Wer glaubt, in irgendwelche Immobilientitel investieren zu können, wird mitunter am Ende eine böse Überraschung erleben.

Nicht alle Titel sind erfolgversprechend – Anleger sollten im Vorfeld Informationen einholen

„Wer in Immobilienaktien investieren will, der sollte sich für Unternehmen entscheiden, die Büros, gewerbliche genutzte Gebäude oder ganze Einkaufszentren vermieten“, so Scharff. Thomas Effler, Analyst der Oddo BHF Bank, ist derselben Meinung: „Gewerbeimmobilien profitieren immer von der starken Konjunktur.“ Das heißt, wer sein Geld in Immobilienaktien investieren will, sollte überprüfen, welche Einkaufszentren vermietet werden; mitunter ist es auch ratsam, dass im Vorfeld Informationen eingeholt werden, wo sich die zu vermietenden Bürogebäude befinden und welche neuen Gebäude mitunter angeschafft werden sollen. Schlussendlich darf die Lage bei derartigen Projekten niemals außer Acht gelassen werden. Geht es um Gewerbeimmobilien, so wird immer wieder das Wertpapier des Unternehmens Aroundtown empfohlen.

Aktuell liegt der Kurs der Aktie bei 6,90 Euro, das Kursziel liegt, je nach Analyst, zwischen 7,50 Euro und 8,30 Euro. Wer aber doch lieber in Wohnimmobilien investieren will und dabei das Risiko nicht scheut, der kann mitunter in Vonovia investieren. Derzeit liegt der Aktienkurs bei 40 Euro – das Kursziel liegt jedoch zwischen 47 Euro und 49 Euro. Auch die Deutsche Wohnen-Aktien steigt unaufhörlich. Lag der Kurs im Jahr 2013 noch bei 13 Euro, so kratzt man heute bereits an der 40 Euro-Marke. Diese soll, so Analysten, bald geknackt werden – das Kursziel liegt zwischen 41 Euro und 45 Euro.

Immobilienaktien gehören in jedes Depot

Wer sich also für den Aktienhandel interessiert, der ist keinesfalls schlecht beraten, wenn er sein Geld in die Immobilienbranche steckt. Zu glauben, dass aber jedes Unternehmen in dieser Branche Erfolge feiern wird, wäre fatal. Es geht also auch um die richtige Auswahl – das heißt, der Anleger sollte sich im Vorfeld über die einzelnen Unternehmen informieren und auch in Erfahrung bringen, welche Pläne verfolgt werden. Fakt ist: Immobilienaktien gehören in jedes Depot – die letzten drei Jahre haben das bewiesen. Dennoch ist Vorsicht geboten – nicht alle Titel steigern den Wert des Depots.

Schreibe einen Kommentar